Licht in Kirchen

Die Kirche ist ein Versammlungsort für Jung und Alt. Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind neben den Gottesdiensten am Vormittag weitere Aufgaben hinzugekommen. Andachten, Konzerte und festliche Gottesdienste erfordern unterschiedliche Anforderungen an die Beleuchtung. Es erfordert mal mehr und mal weniger Licht. Dies ist abhängig von der Jahres- und Tageszeit. Moderne Beleuchtung sollte sich unterschiedlichen Siutationen anpassen können. Einladend und freundlich soll die Kirche sein, indem sie sich hell, offen und schön präsentiert. Manche Details sollen behutsam hervorgehoben werden. Für den Betrachter wird die Kirche klarer erfassbar. Das Bauwerk Kirche wird für das Dorf oder die Stadt wieder zum repräsentativen Ort und gleichzeitig spürt man: hier ist das Licht zuhause und das Leben.

Wie ist der Ablauf einer Lichtplanung für sakrale Räume und Kirchen?

  • Besichtigung der Kirche und Kennenlernen der Gemeinde bei einem Ortstermin in der Kirche
  • Klären von Wünschen und Problemen mit Vertretern der Gemeinde
  • Klären der Wünsche und Anforderungen von Gemeinde und Entscheidungsgremien
  • Kontaktaufnahme und Terminkoordination mit Behörden (z.B. Untere Denkmalpflege, Kirchliches Bauamt, etc.) und Gemeinde
  • Einbeziehen anderer Nutzungen des Kirchenraumes wie z.B. Konzerte / Veranstaltungen
  • Klären des Lichtbedarfs in allen Bereichen des Kirchenraumes, vom Altarraum über das Kirchenschiff bis hin zu Emporen, Eingangsbereichen und Nebenräumen
  • Lichttechnische Berechnung mit Berechnungssoftware
  • Technische Anforderungen an Leuchten klären
  • Visualisierung der Lichtwirkung im Raum: der Kunde gewinnt einen ersten Eindruck in 3D von der zukünftigen Lichtsituation
  • passende Leuchte für das Projekt finden unter Berücksichtigung der Kosten und der Anforderungen
  • Vorstellen von 2 Varianten des Beleuchtungskonzepts mit Übersicht der Vor- und Nachteile der jeweiligen Konzepte
  • Leuchtenpositionen für den Installateur erstellen
  • Bemustern mit Musterleuchten in der Kirche (Landesdenkmalbehörde und Entscheidungsgremien sind anwesen)
  • Einholen der erforderlichen Genehmigungen von Bauämtern und Landesdenkmalbehörden
  • Massen- und Kostenzusammenstellung für Beleuchtungsanlage
  • Anforderungen an die Lichtsteuerung klären
  • Optional bei komplexen Lichtszenen: Erarbeiten von Lichtszenen für die verschiedenen Gottesdienste und Nutzungen gemeinsam mit der Kirchengemeinde
  • Sichtkontrolle nach Installation der Leuchten (hinsichtlich Schatten, Funktionalität, etc.)
  • Messen und Überprüfung der erzielten Beleuchtungsstärke im Kirchenraum
Die neue LED-Beleuchtung geht gezielt auf die Nutzungen ein, ist variabel einsetzbar und nimmt sich gegenüber dem Raum zurück, so dass der eigentliche Kirchenraum gestärkt wird und dadurch profitiert.

Laden Sie sich hier die kostenfreie Checkliste herunter. Sie dient als Grundlage, um sich dem Thema: Licht in der Kirche zu nähern und Probleme und Potentiale zu erkennen.